Termine


Datum Ort Titel Stufen
02.12.2016 - 19:00 Uhr Gimplturm eV-Sitzung

eV

09.-11.12.2016 Wien Friedenslichtfahrt

Rover und Leiterrunde

11.12.2016 - 18:30 Uhr Hofkirche Versprechensgottesdienst

Alle

24.12.2016 Hofkirche Verteilung des Friedenslicht

Alle

07.(oder 14.)01.2016 Neumarkt Christbaumsammelaktion

Alle

13.-15.01.2017 Ensfeld Modul 2

Rover und Leiter

17.-19.02.2017 Ensfeld Modul 3

Rover und Leiter

03.-05.03.2017 Osterberg Stavo Training

Stavos

17.-19.03.2017 Pfünz Werkstattwochenende Rover und Leiterrunde
02.04.2017   Stavostammtisch Stavos
16.04.2017 Hofkirche Osterkerzenverkauf Alle
05.-07.05.2017   Schwarzzelt- und Küchenseminar Rover und Leiterrunde
19.-21.05.2017   Bewo Wölfinge, Jupfis, Pfadis Wölflinge, Jupfis, Pfadis
02.-05.06.2017 Westernohe Bewo Rover Rover
15.06.2017 Neumarkt Fronleichnamsprozession Alle
10.-17.06.2017 Thalmassing Diözesanlager Pfadis Pfadis
30.07.2017 Hofkirche Verabschiedung Herr Distler Alle
28.07-05.08.2017   Diözesanlager Jupfis Jupfis
29.07-06.08.2017 Rothmannsthal Diözesanlager Wölflinge Wölflinge
09.09.2017   Einsteigertag Rover und Leiter
09.09.2017   Stavostammtisch Stavos
22.-24.09.2017 Ensfeld Stammeswochenende Alle
06.-08.10.2017 Habsberg Stufenkonferenz Rover und Leiterrunde
20.-22.10.2017 Osterberg Modul 1 Rover und Leiter
10.-12.11.2017   Diözesanversammlung Stavos und Delegierte
12.11.2017 Neumarkt KJR-Flohmarkt Alle
01.-03.12.2017 Morsbach Bewo Rover Rover
15.-17.12.2017 Wien Friedenslichtfahrt Rover und Leiterrunde
17.12.2017 Hofkirche Versprechensgottesdienst Alle

Nachrichten Archiv


Christbaumsammelaktion 2017

Weihnachten ist vorbei und jedes Jahr stellt sich die Frage: Wohin mit dem Christbaum? Zum 31. Mal kümmern sich in Neumarkt die Pfadfinder von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) darum: Am 7. Januar sind zahlreiche Kinder und Jugendliche den ganzen Tag im Stadtgebiet unterwegs und sammeln die "ausrangierten" Christbäume gegen eine kleine Spende ein. Neben den Mitgliedern der DPSG sind zusätzlich Jugendliche der Pfadfinder-Siedlung Taizé aus Woffenbach und des THW beim Sammeln dabei. Zahlreiche Neumarkter Firmen und Behörden stellen den Jugendlichen ihre Lastwägen zur Verfügung.
Seit 1996 nehmen sich Neumarkter Jugendliche dieses Entsorgungsproblems an, mittlerweile zum zwölften Mal organisiert Matthias Platzek von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) die Großaktion. Bereits seit Mitte November ist er am Telefonieren, E-Mails verschicken und Planen:  Wer stellt unentgeltlich seinen LKW zur Verfügung? Wer organisiert das Mittagessen für die zahlreichen Helfer? Und welches Team kommt in welchem Stadtteil zum Einsatz? Nur eine Frage interessiert dabei kaum: die nach dem Wetter. Denn die Pfadfinder kommen bei jedem Wetter und so mancher schwere Christbaum bringt auch den Kräftigsten ins Schwitzen, wenn es gilt, die Tanne auf den Laster zu wuchten. 
Wie jedes Jahr werden die Kinder und Jugendlichen am Samstag nach Heilig-Drei-König von 8.30 bis etwa 17 Uhr von Haus zu Haus gehen und die ausgedienten Christbäume einsammeln. Anschließend werden sie auf dem Wertstoffhof Blomenhof entsorgt. 

Die Bäume sollen von Lametta und anderem Schmuck befreit werden und am Samstag, 07.01., spätestens bis 8.30 Uhr abholbereit und gut sichtbar vor dem Haus platziert werden. Der enge Zeitplan erlaubt es leider nicht, die einzelnen Straßen ein zweites Mal anzufahren, so dass Nachzügler leider nicht berücksichtigt werden können. Gerade in Sackgassen oder engen Stichstraßen wie zum Beispiel im Altenhof oder in der Altstadt ist es zudem hilfreich, wenn die Bäume bereits vorne an der Einfahrt auf einem Haufen gesammelt werden. 
Falls es bis dahin schneien sollte, ist auch darauf zu achten, die Bäume nicht in den Schneehaufen vor dem Haus zu stecken: Dort können die Bäume festfrieren und sind dann nur mit Gewalt wieder herauszukriegen. Die Kinder, die dann bei den Haushalten klingeln, können die oft schweren Bäume jedoch nicht sofort mitnehmen, sondern lassen sie vor den Häusern auf dem Gehweg liegen. Später, in der Regel bereits nur wenige Minuten darauf, kommt dann der LKW in die Straße gefahren und lädt alle Bäume auf.

Matthias Platzek bedauert, dass man es leider nicht immer allen Bürgern recht machen kann: "Bei einer Menge von rund 10.000 Bäumen kann es leicht einmal vorkommen kann, dass tatsächlich einer übersehen wird". Trotz der Bemühungen um eine vollständige Entsorgung aller alten Bäume könne leider kein Recht auf Abholung gewährt werden. Leider müssen die Verbände feststellen, dass es in der heutigen Zeit immer schwieriger wird, Jugendliche wie Erwachsene für Engagement im Ehrenamt zu begeistern. Das wirkt sich auch auf die Anzahl der freiwilligen Sammler aus. Um die Aktion trotzdem durchführen zu können, muss diesmal das Sammelgebiet eingeschränkt werden: die Stadtteile Pölling und Hasenheide können heuer leider nicht berücksichtigt werden. 
Gesammelt wird in der Innenstadt Neumarkts sowie in den Stadtteilen Altenhof, Holzheim, Kohlenbrunnermühle, Koppenmühle, Mühlen, Stauf, Woffenbach und Wolfstein. 
Um die Aktion in Zukunft wieder in gewohntem Umfang bestreiten zu können, freuen sich die Pfadfinder der DPSG über weitere Jugendverbände, die mitmachen wollen. Interessierte Gruppen und Vereine dürfen sich gerne an Matthias Platzek wenden (matthias.platzek@dpsg-neumarkt.de).

Das Abholen der Bäume ist zwar kostenlos, trotzdem freuen sich die Mitglieder der Jugendverbände über eine Spende. Matthias Platzek weist darauf hin, dass die aus der Sammelaktion gewonnenen Spenden mitunter die wichtigste Finanzierungsquelle der Jugendarbeit der teilnehmenden Verbände darstellen. Diese Mittel fließen vor allem in das Aufkommen für   Fahrten, Ausrüstungsgegenstände und Gruppenstundenmaterial.

Ein Kreuz aus vielen Stämmen

"Welches Symbol verdeutlicht für dich die Spiritualität der Pfadfinder in deinem Stamm? " dieser Impuls der spirituellen Jahresaktion gab Anlass sich in den Gruppenstunden mit unseren christlichen Wurzeln im Verband zu beschäftigen und ein gemeinschaftlich entstandenes "Kreuz aus vielen Stämmen" zu entwerfen. Das Ergebnis könnt Ihr euch auf dem Zeltplatz am Osterberg ansehen.

Kinderbürgerfest 2016

Seid ihr auch am Kinderbürgerfest?

 

Wenn ja dann kommt uns doch besuchen. Es gibt Stockbrot und nen Kicker, also alles was das Herz begehrt.

Stammeslager 2016.07

Zefix war das ein geiler Sommer! Nicht nur unser Stammeslager am Grüntensee war der Wahnsinn, nein auch das ZEFIX-Roverbayernlager war überragend. Seid gestern sind alle wohlbehalten zu Hause! Was war euer schönstes Zeltlager-Erlebnis?

Stammeslager 2016.06

Voll bepackt, und voll motiviert auf dem Hajk.

Stammeslager 2016.05

Stammeslager 2016.04

Nach einem hervorragenden Dreigängekochduell der Grüpplinge, gehts als Belohnung mit dem Kanu über den Grüntensee.

Stammeslager 2016.03

Wir trotzen dem Nieselregen, bei unserem Weg durch die Starzlachklamm stört uns das nicht!
Und jetzt geht es ins warme Schwimmbad!

Stammeslager 2016.02

Einem leckere Schweinebraten und einem gemütlichen Lagerfeuerabend gestern, folgte eine verregnete Nacht. Davon lassen wie uns aber nicht abschrecken und rufen die Sonne mit dem Sonnentanz!

Stammeslager 2016.01

Volle Power mit Solarenergie beim StaLa am Grüntensee

Osterkerzen 2016

Wir verkaufen auch heuer wieder unsere selbstgebastelten Osterkerzen vor der Hofkirche. Wir wünschen euch allen ein gesegnetes Osterfest.

Friedenslicht 2015

Wir wünschen euch und euren Familien frohe und besinnliche Weihnachten!! Wie jedes Jahr sind wir vor der Hofkirche mit unserer Schneebar und dem Friedenslicht vertreten! Kommt vorbei!

Wienfahrt 2015

Ein kleines Zeichen für den Frieden. Eine Delegation der Leiterrunde Neumarkt ist für euch nach Wien gefahren und bringt allen Menschen dieses leuchtende Symbol für die Hoffnung auf Frieden nach Neumarkt. Am Sonntag könnt ihr es im Gottesdienst um 18.30 Uhr in der Hofkirche Neumarkt empfangen und weiter verschenken.

Unser neuer Stammesvorstand: Willkommen im Team, Alex!

Einladung zum offenen Zeltlager von 4. bis 5. Juli 2015

Du hast noch nie im Zelt geschlafen?

Du bist noch nie am Lagerfeuer gesessen?

Und was machen die Pfadfinder eigentlich?

 

 

Wir laden dich und deine Freunde zu einem Zeltlager im Pfadfinderzentrum auf dem Mariahilfberg ein und möchten euch zeigen, was das Besondere an den Pfadfindern ist: was steckt hinter der größten Jugendorganisation der Welt mit 41 Millionen Mitgliedern?

 

Von 4. bis 5. Juli 2015 veranstalten wir im Pfadfinderzentrum Neumarkt ein offenes Zeltlager für alle interessierten Kinder und Jugendlichen, bei dem ihr die Gelegenheit bekommt, hinter die Kulissen zu schauen. Wir wollen mit euch draußen unterwegs sein, Geländespiele machen, Gegrilltes essen, Abends am Lagerfeuer sitzen, im Zelt übernachten,... eben alles, was zum Pfadfindersein dazu gehört! Ihr lernt uns kennen und vielleicht entschließt sich der eine oder andere dann auch, bei uns mitzumachen!

 

 

Der Teilnehmerbeitrag liegt bei 10,00 €, darin enthalten sind alle Kosten für Programm, Verpflegung und Unterkunft von Samstag Vormittag bis Sonntag Mittag sowie eine Versicherung für die Dauer des Zeltlagers.

Das Friedenslicht ist da

Für viele gehört es bereits zu Weihnachten wie der Christbaum, der gemeinsame Kirchenbesuch oder die Geschenke: Das Friedenslicht aus Betlehem. Jedes Jahr stehen die Pfadfinder vom Stamm "Pfalzgraf Johann" am Heiligen Abend vor der Hofkirche und verteilen kleine Kerzen mit dem Friedenslicht gegen eine kleine Spende für ihre Jugendarbeit an die Gläubigen.

 

Viele wissen aber vielleicht nicht, dass die Pfadfinder mit ihrer Schneebar vor der Hofkirche dabei nur ein kleiner Teil einer globalen Aktion sind: Die Flamme wurde in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und nach Wien gebracht, wo sie von Vertretern aller europäischen und nordamerikanischen Pfadfinderverbände am Samstag abgeholt wurde.

 

"Für uns ist die Fahrt nach Wien schon fester Bestandteil unseres Jahresprogrammes", so Lukas Wunderlich vom Vorstand des Stammes Pfalzgraf Johann. Bevor die Pfadfinder das Licht in der Gustav-Adolf-Kirche entgegennahmen, nutzten sie die Gelegenheit zu einer ausführlichen Besichtigung der österreichischen Hauptstadt. 

Nach dem Gottesdienst, an dem über 1000 Pfadfinder aus 20 Nationen teilnahmen, ging es dann wieder auf die lange Rückfahrt nach Neumarkt. 

 

Ab sofort kann das Friedenslicht im Pfarrbüro der Hofkirche abgeholt werden, am Heiligen Abend dann verteilen die Pfadfinder das Licht an die Bevölkerung vor der Hofkirche.

Bereits seit 1994 beteiligen sich deutsche Pfadfinder an der Aktion, die auf eine Initiative des ORF zurückgeht, der bis heute das Licht in Betlehem abholt. Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle "Menschen guten Willens" weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, "damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen", heißt es. 

In diesem Jahr orientiert sich die Aktion unter dem Motto "Licht verbindet Völker" an dem Symbol des Lichtes und weist auf dem Wunsch nach Frieden hin, "der wohl wirklich allen Völkern und Nationen gemeinsam ist". 

 

Dafür "opfern" die Pfadfinder gerne ihren Heiligen Abend: Zu allen Messen wird der Stand vor der Hofkirche öffnen, hier kann das Licht abgeholt und mit nach Hause in die eigene Familie gebracht werden. 

Im Anschluss an die Christmette um 23 Uhr besteht dann noch die Gelegenheit, den Heiligen Abend bei einem Glas Glühwein ausklingen zu lassen. "Das ist für uns mittlerweile schon Tradition", so Matthias Platzek aus dem Rechtsträger der Neumarkter Pfadfinder, "viele von uns können sich einen normalen Heiligen Abend zu Hause schon gar nicht mehr vorstellen." 

Der Erlös der Aktion kommt der Jugendarbeit der Pfadfinder zu Gute.

3. - 8. August: Stammeslager 2014

Alle zwei Jahre steht bei uns das große Stammeslager auf dem Programm, heuer werden wir unsere Zelte von 3. bis 8. August in Mitterfels bei Straubing aufschlagen. Dort wird unser Motto "Indiana Jones" sein, ihr könnt euch also schon mal auf wilde Abenteuer gefasst machen. Die An- und Abreise werden dieses Mal die Gruppen selbst planen. Je nach dem was eure Leiter für euch geplant haben, kann sich deshalb die Anreise auch nochmal einen oder zwei Tage nach vorne Verschieben. Ihr kriegt da aber nochmal von euren Leitern Bescheid gesagt. 

Der Preis für unser Stammeslager liegt dieses Jahr bei 95,00 € und beinhaltet neben der kompletten An- und Abreise (also auch die Anreise mit den Gruppen) wie immer auch die Verpflegung, sowie eventuelle Eintritte.

KJR-Flohmarkt am 09.03.2014

Am 9. März findet wieder der Kinder-Flohmarkt des Kreisjugendrings Neumarkt (KJR) in der Großen Jura-Halle statt, bei dem wir den KJR beim Aufbau unterstützen und anschließend Kaffee und Kuchen anbieten. Und wie jedes Jahr möchten wir Sie an dieser Stelle um eine Kuchenspende bitten. Wir finanzieren seit Jahren aus dem Erlös des Kuchenverkaufs neues Material, wie Zelte und ähnliches, sowie auch Aktionen, also z.B. unsere Zeltlager oder Begegnungswochenenden. Falls sie uns mit einem Kuchen oder einer Torte unterstützen können, würden wir uns sehr freuen! Den Kuchen können Sie am 9. März 2011 ab 12 Uhr bei uns in der Großen Jura-Halle abgeben.

 

Uns wäre sehr geholfen, wenn Sie ihre Kuchenplatten mit einem wasserfesten Stift oder ähnlichem beschriften könnten, da wir diese spülen und ihrem Kind in der darauf folgenden Gruppenstunde wieder mitgeben, falls Sie sie nicht gegen Ende des Flohmarkts (ca. 16 Uhr) selbst abholen.

Schön wäre auch, wenn sie einen kleinen Zettel beifügen könnten, auf dem steht, um was für Gebäck es sich handelt und was für Zutaten verwendet wurden. Oft werden wir gefragt, um was für einen Kuchen es sich handelt und wissen selber keine Antwort darauf. Dieses Problem ließe sich so vermeiden.

 

Die Kinder ab der Jupfistufe sind natürlich gerne zur Teilnahme am Aufbau (ab 10 Uhr) und am Kuchenverkauf eingeladen. Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Christbaumsammelaktion 2014

Weihnachten ist vorbei und jedes Jahr stellt sich die Frage: Wohin mit dem Christbaum? Wie immer kümmern sich in Neumarkt die Pfadfinder von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) darum: Am 11. Januar sind zahlreiche Kinder und Jugendliche den ganzen Tag im Stadtgebiet unterwegs und sammeln die "ausrangierten" Christbäume gegen eine kleine Spende ein. Neben den Mitgliedern der DPSG sind zusätzlich Jugendliche der Pfadfinder-Siedlung Taizé und des THW beim Sammeln dabei. Zahlreiche Neumarkter Firmen und Behörden stellen den Jugendlichen ihre Lastwägen zur Verfügung.

 

Seit über 20 Jahren nehmen sich Neumarkter Jugendliche dieses Entsorgungsproblems an, mittlerweile zum siebten Mal organisieren Manfred Schmidt und Matthias Platzek von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) die Großaktion. Bereits seit Mitte November sind sie am Telefonieren, E-Mails verschicken und Nachfragen:  Wer stellt unentgeltlich seinen LKW zur Verfügung? Wer organisiert das Mittagessen für die zahlreichen Helfer? Und welches Team kommt in welchem Stadtteil zum Einsatz? Nur eine Frage interessiert die beiden ehemaligen Vorstände der DPSG kaum: die nach dem Wetter. Denn die Pfadfinder kommen bei jedem Wetter und so mancher schwere Christbaum bringt auch den Kräftigsten ins Schwitzen, wenn es gilt, die Tanne auf den Laster zu wuchten. 

 

 

Wie jedes Jahr werden die Kinder und Jugendlichen am Samstag nach Heilig-Drei-König von 8.30 bis etwa 18 Uhr von Haus zu Haus gehen und die ausgedienten Christbäume einsammeln. Anschließend werden sie auf dem Wertstoffhof Blomenhof entsorgt.

Die Bäume sollten von Lametta und anderem Schmuck befreit werden und am Samstag möglichst ab 8.30 Uhr abholbereit und gut sichtbar vor dem Haus platziert werden. Sollte es bis dahin doch noch schneien, ist auch darauf zu achten, die Bäume nicht in den Schneehaufen vor dem Haus zu stecken: Dort können die Bäume oft festfrieren und sind dann nur mit Gewalt wieder herauszukriegen. Die Kinder, die dann bei den Haushalten klingeln, können die oft schweren Bäume jedoch nicht sofort mitnehmen, sondern lassen sie vor den Häusern auf dem Gehweg liegen. Später, in der Regel bereits nur wenige Minuten darauf, kommt dann der LKW in die Straße gefahren und lädt alle Bäume auf.

 

Manfred Schmidt bedauert, dass man es leider nicht immer allen Bürgern recht machen kann: "Bei einer Menge von rund 10 000 Bäumen kann es leicht einmal vorkommen kann, dass tatsächlich einer übersehen wird". Trotz der Bemühungen um eine vollständige Entsorgung aller alten Bäume könne leider kein Recht auf Abholung gewährt werden. 

 

Gesammelt wird im Stadtgebiet Neumarkt sowie in den Stadtteilen Altenhof, Holzheim, Hasenheide, Kohlenbrunnermühle, Koppenmühle, Mühlen, Pölling, Woffenbach und Wolfstein. 

 

Das Abholen der Bäume ist zwar kostenlos, trotzdem freuen sich die Mitglieder der Jugendverbände, die sich den ganzen Tag mit Kälte, Wind und stachlig-rieselnden Ex-Weihnachtsbäumen herumschlagen müssen, über eine kleine Spende. Matthias Platzek weist darauf hin, dass die aus der Sammelaktion gewonnenen Spenden mitunter die wichtigste Finanzierungsquelle der Jugendarbeit der Neumarkter Pfadfinder darstellen. Diese Mittel fließen vor allem in das Aufkommen für   Fahrten, Ausrüstungsgegenstände und Gruppenstundenmaterial.